© Rechte dieser Biografie : © Mike Westphal // Yvonne E.

Die Sängerin und Entertainerin Helene Fischer wurde am 05. August 1984 im sibirischen Krasnojarsk geboren.
Sie ist die Tochter des Sportlehrers Peter Fischer und der Ingenieurin Maria Fischer.
Helene entdeckte früh ihre Liebe zur Schauspielerei und Musik.
Gemeinsam mit ihrer sechs Jahre älteren Schwester Erika unterhielt sie bereits als kleines Mädchen Familie und Freunde auf Festlichkeiten.

 


Helene Fischers Großeltern wurden als Wolgadeutsche im Zweiten Weltkrieg nach Sibirien deportiert.
Nach langen Bemühungen um die Aussiedlung in die Bundesrepublik war es 1988 soweit, dass die ganze russlanddeutsche Familie Fischer zurück in das Land ihrer Vorfahren kommen konnte und Helene, damals 3 1/2 Jahre alt, und Ihre Familie ließen sich in der kleinen Stadt Wöllstein im Bundesland Rheinland-Pfalz nieder.

 


Helene nahm während ihrer Schulzeit in Wörrstadt an einer Theater- und Musical-AG ihrer Schule teil und sammelte so bereits erste Bühnenerfahrung.
Auch dem Tanz widmete sie sich schon früh, durch Balletttraining.
Nach kurzen und intensiven Auseinandersetzungen über ihre berufliche Zukunft, konnte Helene laut einem ihrer frühen Interviews, ihren Eltern eines Tages an einem Küchentisch deutlich machen, dass sie unbedingt ihren Traum von Musik und Schauspiel leben und zum Beruf machen möchte.
Für eine bürgerliche Familie mit bürgerlichen Berufen, war dieser Wunsch ihrer jüngsten Tochter sicher sehr ungewöhnlich und die Statistik spricht generell dagegen, dass man mit einem künstlerischen Beruf gut seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.
Doch ab diesem Punkt, an dem Helene ihnen damals deutlich machen konnte, was ihr dieser große Traum bedeutet und dass sie dafür sehr hart arbeiten will, wurde sie von ihrer Familie bis heute voll unterstützt.


Nach Beendigung der Schulzeit absolvierte Helene eine dreijährige Ausbildung zur Musical-Darstellerin an der Stage and Musical-School Frankfurt am Main, welche sie mit Erfolg abschloss.
Bereits als Studentin erhielt sie erste Engagements, zum Beispiel in der „Rocky Horror Show“ am Staatstheater Darmstadt.
Eine Demo-CD mit deutschen und englischen Liedern, die ursprünglich nur für die Bewerbungen bei Theaterregisseuren für eine Rolle mit Gesang gedacht war, wurde auf Initiative von Helenes Mutter Maria, auch an Plattenfirmen und andere bekannte Größen im deutschen Musikbusiness gesandt.
Der im Schlagerbereich erfahrene Manager Uwe Kanthak wurde durch diese Demo-CD aufmerksam und traf sich darauf hin mit der talentierten jungen Frau.
Kurz darauf schlossen er und Helene einen Vertrag und bis zum heutigen Tag ist er ihr Manager.
Es folgte ein erster Fernsehauftritt am 14. Mai 2005 in der ARD-Sendung „Hochzeitsfest der Volksmusik“ wo Helene Fischer im Duett mit dem jungen Moderator und Volksmusiksänger Florian Silbereisen ein Medley unter dem Motto “Liebesgrüße aus Ungarn” sang.
Die Resonanz von Publikum und Musikbranche auf diesen Auftritt der charismatischen jungen Künstlerin, war außerordentlich positiv.
Der renomierte Schlager-Produzent Jean Frankfurter (Erich Ließmann), der ganz besonders von ihrer Demo-CD-Version des Pop-Klassikers “The Power of Love” begeistert war, wollte mit Helene arbeiten und sie erhielt ihren ersten Plattenvertrag.
Bereits zu Anfang des folgenden Jahres, am 02. Februar 2006 erschien das Debütalbum „Von hier bis unendlich“ und dies konnte bereits unter die Top 20 in die deutschen Albumcharts kommen.

Eine ganz besondere deutsche Musikkarriere nahm ihren Lauf.

Das normale Privatleben ist Helene Fischer sehr wichtig, also wirklich privat.
Seit 2008 ist Helene mit dem Musiker und Moderator Florian Silbereisen zusammen.
Öffentliche Auftritte von beiden gibt es hauptsächlich nur im Rahmen ihrer öffentlichen Berufe.
Zu private Interviewanfragen werden abgelehnt.



Beschäftigen wir uns daher hier weiter mit ihrer beruflichen Biografie.


Besonders durch Ihre wundervollen Live-Konzerte, denn Helene Fischer konnte bereits ab dem Jahr 2007 jedes Jahr auf Solo-Tournee gehen, erspielte sich Helene ein immer breiteres Publikum.
Inzwischen umfasst es alle Altersklassen, alle gesellschaftlichen Schichten und Menschen mit durchaus unterschiedlichem Musik- und Show-Geschmack.
Ihr Publikum immer wieder aufs Neue grandios zu unterhalten, zu berühren und zu überraschen, ist Helenes große Leidenschaft.


Ihre auf das Debütalbum folgenden Alben nahmen in Deutschland die sehr erfolgreichen Chart-Positionen 5 ("So nah wie Du" - 2007) und 2 ("Zaubermond" - 2008, So wie ich bin - 2009 und "Best of Helene Fischer" - 2010) ein.
Ab dem Album "Für einen Tag" aus dem Jahr 2011, konnte sie immer die Top-Position 1 in den deutschen Charts erreichen.


Seit Dezember 2011 unterhält sie die Menschen auch mit einer eigenen TV-Show im deutschsprachigen Fernsehen, die im Rahmen der Eurovision einmal im Jahr am 1. Weihnachtsfeiertag in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt wird.
Diese Show ist keine “Weihnachtsshow” im eigentlichen Sinn, sondern die “Helene-Fischer-Show” ist eine Personalityshow mit wunderbaren Gästen aus der Musikbranche und auch aus anderen Kunstbereichen.
Eine Show für die ganze Familie mit Musik der unterschiedlichsten Genres, ungewöhnlichen Duetten, mit Tanz/Akrobatik und ein paar Überraschungen.

2014 wurde Helene für ihre Personality-Show von 2013 der österreichische Film- und Fernsehpreis “Romy” in der Kategorie “Show” verliehen und im Mai 2015 gewann sie für die Helene-Fischer-Show 2014 den Bayerischen Fernsehpreis “Blauer Panther”.
„Helene Fischer ist eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Show-Business“, hieß es in der Begründung der Jury.




Als Moderatorin/Gastgeberin bei deutschen Preisverleihungen (z.B. Bambi 2013, Echo-Verleihungen 2013 und 2014) und als Schauspielerin (Traumschiffepisode Januar 2013) zeigte Helene Fischer auch ihre berufliche Vielfalt neben der Musik.


Die zur Zeit erfolgreichste Sängerin Deutschlands, erobert die Herzen ihrer Fans im Sturm und füllt die größten Konzerthallen im deutschsprachigen Raum und anderen Nachbarländern.
Bei der Open Air Tournee 2013 füllte sie die Arena in Gelsenkirchen mit 40.000 Zuschauern und zweimal die Waldbühne Berlin mit jeweils 22.000 Besuchern.
Während ihrer Herbst-Tournee 2014 füllte sie unter vielen anderen großen Hallen gleich dreimal hintereinander die O2-World Berlin.


Vom 06. September bis 10. September 2014 gab Helene Fischer auch zwei ganz spezielle Konzerte in kleinem Rahmen, auf einer Event-Kreuzfahrt mit der “Mein Schiff 2”, mit der sie bereits 2012 schon einmal unterwegs war.
Bereits am 12. Juni 2014 durfte Helene in Hamburg das neuste Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises, die "Mein Schiff 3" taufen und spielte am selben Abend ein kostenloses und grandioses Open Air-Konzert auf dem Hamburger Fischmarkt.


Seit Oktober 2014 ist sie mit sechs goldenen Hennen die erfolgreichste Preisträgerin dieses ostdeutschen Publikumspreises.
Sie erhielt zum 20. Jubiläum auch die einmalig vergebene goldene Super-Henne. Aufgrund eines Live-Konzertes in Hannover im Rahmen ihrer Herbst-Tournee 2014, konnte sie den Preis leider nicht am Tag der Verleihung vor Ort entgegen nehmen.


Helene wurde 2013 mit einem Bambi in der Kategorie "Musik" und 2014 mit dem Bambi in der Kategorie “Entertainment” geehrt.


Sie ist mittlerweile mehrfache Rekordhalterin im Musikgeschäft.
Das Album “Best of” ist zum Beispiel das erfolgreichste Album in der Geschichte der deutschen Musik-Charts.
Das Album “Farbenspiel” ist das am meisten legal heruntergeladene Album in der deutschen Musikgeschichte und ihre Single “Atemlos durch die Nacht” führt die offizielle deutsche Downloadliste bei den Singles an, vor DJ Avicii mit “Wake Me Up” und Michel Telós mit “Ai Se Eu Te Pego”. Zudem hatte “Farbenspiel” mit 15 Wochen (Stand zum 9. Januar 2015) am längsten von allen Nummer-eins-Alben einer weiblichen Künstlerin den Spitzenplatz der deutschen Musikcharts inne.
In Österreich hatte es bisher sogar 25 Mal die Spitzenposition der Albumcharts erreichen können.
Sensationell konnte sie damit die deutschen Album-Jahrescharts 2013 und 2014 in Folge für sich entscheiden. Ein Erfolg, der vor ihr in der gesamten Geschichte der deutschen Albumcharts nur den Beatles Mitte der 70er Jahre gelungen war und Helene führte sogar noch die Album-Halbjahrescharts des laufenden Jahres 2015 damit an!


Auch holte sie durch den gleichzeitigen Sieg in den Single-Charts 2014 mit “Atemlos durch die Nacht” das sehr seltene Jahres-Double.



Im gesamten deutschsprachigen Raum, war das Jahr 2014 mit dem Triple bei den Albumjahrescharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz, das bisher erfolgreichste Jahr ihrer Karriere und 2015 sollte sie diesem wahnsinnigen Erfolg durch eine umfangreiche, wenn nicht zu sagen gigantische Stadiontournee, die Krone aufsetzen und während die arbeitsintensiven Planungen dazu liefen, stand erneut der deutsche Musikpreis Echo an.

Insgesamt konnte sie bisher über 10 Millionen Tonträger verkaufen und dies in (erst) 10 Jahren Karriere.


Im März 2015 wurde Helene mit unglaublichen 4 Echos ausgezeichnet.
Sie gewann den Echo für das “Album des Jahres” für Farbenspiel (zum ersten Mal in der Geschichte der Echoverleihung zwei Jahre in Folge!), den Echo in der Kategorie “Schlager”, den Echo für den Hit des Jahres “Atemlos durch die Nacht” und auch einen für die beste DVD national “Farbenspiel-Live”.

Insgesamt ist sie mit nunmehr 12 Echos die/der erfolgreichste deutsche Solokünstler in der Geschichte dieses deutschen Musikpreises und unter allen Künstlern die/der zweiterfolgreichste Echopop-Preisträger hinter der Volksmusikformation Kastelruther Spatzen (13 Echos).


Helene erhielt bis Mitte März 2015 in Deutschland bereits 10mal Platin für die Alben “Farbenspiel” und “Best of” für jeweils über 2 Millionen Verkäufe sowie einen Diamond-Award für die Single “Atemlos durch die Nacht” für über eine Million verkaufte Einheiten allein in unserem Land.

   Auch in Österreich brach sie einen Verleihungsrekord mit bis heute 18-fach Platin (Stand 02.03.2016) für das Album des Jahres "Farbenspiel”, in der Schweiz gab es die Platin-Scheibe dafür bisher viermal.

Auch wenn Helene ihre musikalischen Wurzeln im Musical und im Schlager hat, sie wollte und will sich nicht in Schubladen stecken und sich in ihrem Beruf niemals von außen beschränken lassen.
Schon in ganz frühen Interviews wurde deutlich, dass hier eine ganz besondere junge Entertainerin heranwächst, die ihre Mitmenschen einfach richtig gut und vielfältig unterhalten möchte.


 

Das bisherige Highlight in Helenes Karriere war die gerade erst mit riesen großem Erfolg abgeschlossene Farbenspiel-Live-Stadiontournee im Sommer 2015, welche die im Herbst 2014 viel zu schnell ausverkaufte Farbenspiel-Tour fortführen sollte.

Wie wir Helene und ihr Team kennen, wurde sich nicht auf dem bereits wundervollen Programm von 2014 ausgeruht und so gab es neben den genialen Farbenspiel-Songs neue Coverinterpretationen/-medleys zu hören und eine spektakuläre artistische Einlage zu sehen, die quer durch das gesamte Rund führte, um allen Fans, selbst in diesen großen Stadien, einmal etwas näher kommen zu können.

Helene füllte mit ihrer spektakulären Show u.a. die Olympiastadien in München und Berlin, das Ernst-Happel-Stadion in Wien und ganz viele Stadien dabei sogar doppelt (Hamburg, Köln, Gelsenkirchen, Leipzig, Wien, Berlin und Dresden!). In Gelsenkirchen wurde sie im Anschluss von den Stadionbetreibern der Veltins-Arena geehrt, weil sie nach 2013 nun bereits dreimal das Stadion ausverkauft hat und damit zu einem sehr begrenzten Teil von Künstlern gehört.

Als in Berlin am 05. Juli, beim zweiten Konzert im Olympiastadion, ein schweres Unwetter direkt über dem riesigen Stadion wütete, mit Starkregen, Windböen und gerade bei laufender Bühnentechnik zu gefährlichen Blitzen, musste diese Live-Show aus Sicherheitsgründen 20 Minuten vorzeitig beendet werden. Doch gerade das gemeinsame Singen ihrer bisher größten Hits “Phänomen” und “Atemlos durch die Nacht” sowie ein spontanes Ansingen von “Purple Rain” im heftigsten Regen, von einer völlig durchnässten Helene und den ebenfalls völlig durchnässten Fans, war eines der Highlights dieser atemberaubenden Tournee und wird unvergessen bleiben. Genauso unvergessen, wie Helenes Kniefall vor Berlin, wo zweimal hintereinander 60.000 Menschen (= 120.000 Menschen) zusammen gekommen sind, um - wie Helene zu sagen pflegte - “das Leben und die Musik zu feiern”, aber natürlich in erster Linie, um Helene Fischer mit ihrer Musik und lebensfrohen Art zu feiern

Die Farbenspiel-Live-Tour 2015 hatte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Dänemark und Belgien insgesamt ca. 850.000 Besucher, womit die Farbenspiel-Live-Tournee insgesamt (2014 und 2015) etwa 1,2 Millionen Konzertbesucher verzeichnen konnte, was nicht nur für Helene Fischer einen Tourneerekord darstellt, sondern selten erreicht wird und insbesondere für einen Künstler aus dem deutschsprachigen Raum in hauptsächlich deutscher Sprache sehr selten ist.

Seit Anfang September 2015 können wir den Konzertmitschnitt aus dem Olympiastadion Berlin sowie eine Tour-Doku auf DVD oder Blu-ray genießen und für große Fans gibt es auch eine Fan-Box davon inklusive einem ca. 400 Seiten umfassenden Bildband von der Entwicklung des Albums “Farbenspiel” bis hin zum Abschluss der Stadiontournee. Highlights dieses Konzertmitschnittes und die Tour-Dokumentation “Hinter den Kulissen” wurden am 05. September 2015 im ZDF ausgestrahlt.

 
 
Noch während der großartigen “Farbenspiel”-Jahre, hat Helene über einen Zeitraum von zwei Jahren immer wieder an einem Weihnachtsalbum gearbeitet, welches schon lange sowohl auf dem Wunschzettel sehr vieler Fans, wie auch auf ihrem eigenen Stand. Mit dem weltweit renommierten Royal Philharmonic Orchestra aus London hat sie die 35 beliebtesten deutschen und internationalen Advents- und Weihnachtslieder interpretiert, aufgenommen in den Abbey Road Studios.
 
Gleich nach Veröffentlichung legte dieses Doppel-Album einen Verkaufsstart im deutschsprachigen Raum hin, der für ein Weihnachtsalbum unglaublich ist. In Deutschland und Österreich schoss es direkt auf Platz 1 der Charts und verkaufte sich in den 6 Wochen bis kurz übers Weihnachtsfest so enorm gut, dass es sowohl in Deutschland als auch in Österreich die offiziellen Jahrescharts 2015 als erfolgreichstes Album gewinnen konnte. In Österreich gelang ihr sogar zum zweiten Mal in Folge ein Doppelsieg in den Album-Jahrescharts, diesmal mit “Weihnachten” und “Farbenspiel” auf den Plätzen 1 und 2, letztes Jahr waren es noch “Farbenspiel” und ihre “Best of” gewesen.
 
Durch den Erfolg mit “Weihnachten” in den offiziellen deutschen Jahrescharts, stellte Helene zudem wieder einmal einen unfassbaren Rekord auf! Noch nie hat es ein Künstler 3 Jahre hintereinander geschafft, die deutschen Album-Jahrescharts zu dominieren. Helene Fischer ist dies durch die Erfolge von “Farbenspiel” in 2013 und 2014 sowie “Weihnachten” in 2015 nun gelungen.
 
 
“Weihnachten” wurde in Österreich bereits mit 8-fach Platin (Stand 02.03.2016) und in Deutschland mit 4mal Platin zertifiziert und ist selbst weltweit eines der erfolgreichsten Weihnachtsalben der letzten 30 Jahre!
 
Helene hat dieses Doppel-Album zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra live in der Hofburg Wien präsentiert. Eine Live-DVD/BR-D dieses Konzerts mit allen 35 Liedern ist im Handel erhältlich, ein großzügiger 2-stündiger Mitschnitt wurde bereits in der ARD und dessen dritten Programmen während der Advents- und Vorweihnachtszeit ausgestrahlt. Die Konzertausstrahlung am 03. Dezember 2015 in der ARD, war mit 5,1 Millionen Zuschauern die erfolgreichste Konzertausstrahlung einer Solo-Künstlerin im deutschen Fernsehen!
 
 
Zum Jahresabschluss erfolgte nach den Jahren 2011 bis 2014 am 25. Dezember 2015 zum 5. Mal in Folge die Ausstrahlung der Helene-Fischer-Show. Auch diesmal wurden die Menschen von der vielseitigen Entertainerin Helene und ihren wunderbaren Gästen wie Brian Adams, Andrea Bocelli, PUR, Lena, The BossHoss u.v.a.m. wieder mit einem wunderbaren Programm voller Musik aus fast allen Genres, Tanz sowie Akrobatik, auf das Beste unterhalten. Mit 5,64 Millionen Zuschauern war diese Show auch wieder klarer Tagessieger im deutschen und österreichischen Fernsehen am 1. Weihnachtsfeiertag, ihrem traditionellen Sendeplatz.
 
 

Am 01. Januar 2016 wurde die Tatort-Episode “Der große Schmerz” ausgestrahlt, in der Helene zur Abwechslung wieder einmal eine Schauspielrolle übernommen hatte. Gedreht wurde dieser Film bereits im Herbst 2014. Da Helene nur unter der Bedingung für eine Gastrolle zugesagt hatte, dass sie weder sich selbst noch eine Sängerin spielen möchte, sondern gerne eine Rolle, die von ihr als realer Person weit weg ist, verkörperte sie die Auftragskillerin und Ex-Zwangsprostituierte Leyla.
Mit über 8,24 Millionen Zuschauern bei der ARD und einem Marktanteil von 23 % war diese Tatort-Episode am Neujahrstag klarer Tagessieger vor der ebenfalls renommierten deutschen Film-Serie Traumschiff.
 
 
Für das Jahr 2016 standen zum ersten Mal seit über 9 Jahren keine Konzerttermine an. Helene wollte in diesem Jahr etwas zur Ruhe kommen, jedoch auch kreativ an einem neuen Studioalbum und einem neuen Tourkonzept arbeiten.
 
Nach der grandiosen Stadiontournee 2015, wurden Helene Fischer, ihr Konzertveranstalter Semmel Concerts Entertainment sowie ihr Management Künstlermanagement Uwe Kanthak am 04. April 2016 mit dem LEA (= Live Entertainment Award) in der Kategorie “Arena-/Stadiontour des Jahres” ausgezeichnet.
Mit nominiert waren in dieser Kategorie AC/DC “Rock or Bust World Tour”, Deichkind “Niveau Weshalb Warum Tour” und Peter Maffay “Wenn das so ist Tournee”.
Die Verleihung erfolgte in der Festhalle Frankfurt, also fast ein Heimspiel für die lange Zeit in dieser Gegend lebende Helene.
Helene Fischer konnte an diesem Tag Dieter Semmelmann von Semmel Concerts Entertainment auch noch den LEA für den “Veranstalter des Jahres” überreichen, was für diesen eine kleine Überraschung war, die Laudatio davor hielt Roland Kaiser.
 
Nach der “So wie ich bin – Tournee” von 2010, für die Helene Fischer und ihre Veranstalter Semmel Concerts bereits 2011 mit dem LEA für die “Hallen-/Arena-Tournee des Jahres” geehrt wurden, war dies nun der zweite Preis für eine von ihr mit entwickelte und im deutschsprachigen Raum mehr als nur sehr erfolgreiche Tournee.
 
 
Am 07. April 2016 fand die 25. Verleihung des deutschen Musikpreises “Echo” durch die Deutsche Phonoakademie statt. Die Verleihung erfolgte wieder in der Messe Berlin und wurde live in der ARD übertragen.
Passend zum 25-jährigen Jubiläum dieses renommierten Musikpreises, wurde der Rekord für die meisten Echo-Trophäen eines Künstlers insgesamt gebrochen und zwar natürlich von Helene Fischer, die wie im Vorjahr ganze 4 Echos an einem Abend mit nach Hause nehmen konnte. In der Königskategorie “Album des Jahres” und der Kategorie “Crossover” für ihr Doppelalbum “Weihnachten” sowie beim “Live Act national” sowie der DVD/Blu-ray national für “Farbenspiel live – Die Stadiontournee”, konnte sie sich gegen alle starken mit nominierten Kollegen (u.a. Adele, Sarah Connor) durchsetzen. 
 
Sie wiederholte damit nicht nur den Rekord von 4 Echos an einem Abend, den sie seit 2015 zusammen mit den Toten Hosen hielt, sondern gewann den Echo in der Königskategorie “Album des Jahres” das 3. Jahr in Folge, nachdem Helene bereits im Vorjahr mit zwei Jahren in Folge einen alleinigen Rekord für diese Kategorie aufstellte!
 
Mit jetzt 16 Echos führt Helene Fischer die Liste aller Echo-Preisträger klar an, vor den Klassikstars Cecilia Bartoli und Simon Rattle sowie der Volksmusikgruppe Kastelruther Spatzen, die bis heute jeweils 13 Echos gewinnen konnten.
 
Eine interessante Fußnote ist, dass speziell kurz vor der 25. Echo-Verleihung 2016, die Richtlinie für das Alter der gewerteten Tonträger geändert wurde, die nun nicht mehr als 24 Monate vor der Verleihung veröffentlicht worden sein durften. Die Regeln davor hatten eine Erstveröffentlichung von 24 Monaten vor Beginn des bewerteten Echo-Zeitraums, also über ein ganzes Jahr länger, gestattet. Diverse Medien hatten im Vorfeld der Verleihung darüber spekuliert (Stichwort “Lex Helene”), dass damit vielleicht verhindert werden sollte, dass die derzeit so erfolgreiche Helene Fischer mit dem ebenfalls im Jahr 2015 neben ihrer CD “Weihnachten”, Adeles “25” und Sarah Connors “Muttersprache” nochmals zu den 4 erfolgreichsten Alben in den deutschen Charts gehörenden “Farbenspiel”, noch einen weiteren Echo gewinnen würde und zwar in der Kategorie “Schlager”. In diesem Genre hatte “Farbenspiel” auch im nun schon 3. Verkaufsjahr über 5mal so viel Erfolg, wie das zweiterfolgreichste Album. Der Vorsitzende des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. Prof. Dieter Gorny kommentierte diese Medienspekulationen mit der Aussage, die Regularien des Echo würde nicht für oder gegen einzelne Künstler geändert werden. Helene Fischer hat sich dazu nicht geäußert und der neuen Preisträgerin des “Schlager”-Echos Wolkenfrei am Echo-Abend applaudiert.
 
Nach über 7 Monaten medialer Pause meldete Helene sich am 22. Oktober 2016 in der ARD-TV-Show "Schlagerboom - Das internationale Schlagerfest" öffentlich zurück und kündigte den Vorverkaufsstart für ihre neue große Tournee von September 2017 bis März 2018 an. Diese Tournee wird von ihr erstmals zusammen mit einem Kreativteam von 45 Degrees, der Live Entertainment Company des Cirque du Soleil entwickelt und Helene wird jeweils 5 Shows pro Woche und Stadt in den größten Arenen von Deutschland, Österreich und der Schweiz spielen.
 
Auch die Veröffentlichung des von den Fans lang ersehnten neuen Albums wurde für das erste Halbjahr 2017 angekündigt.
 
Obwohl Helene sich bewusst für mehrere Monate komplett aus der Öffentlichkeit zurück gezogen hatte, wurde sie von ihren treuen Fans erneut für den Publikumspreis "Goldene Henne" in Musik gewählt, für die sie aufgrund ihres erfolgreichen Weihnachtsalbums Ende 2015 nominiert worden war. Bei der Verleihung am 28. Oktober 2016 in Leipzig bedankte sie sich herzlich bei ihren Laudatoren Glasperlenspiel, dem Duo welches sie auf der Stadiontour 2015 als Vorgruppe begleitet hatte wie auch bei ihrem treuen Publikum und sang "The Power of Love" (FGTH-Cover) aus dem Album "Weihnachten".
 
Nach einem kurzen Ausflug zu "Verstehen Sie Spaß?", wo sie Gäste einer Pizzeria als Verkäufer-Doppelgängerin von sich selbst mit viel Charme und Selbstironie auf den Arm nahm und in der Show zwei Lieder aus ihrem nochmal neu aufgelegten Weihnachtsalbum präsentierte, wurde es auch in diesem sonst eher Helene-freien Jahr Zeit für die berühmte Helene-Fischer-Show, die für ihre Fans zu einer sehr lieb gewonnen Tradition am ersten Weihnachtsfeiertag geworden ist.
 
Diesmal zum ersten Mal nicht in Berlin sondern in der Messehalle 6 in Düsseldorf aufgezeichnet, stellte die wunderbare Entertainerin Helene Anfang Dezember 2016 zusammen mit tollen Gästen wie Tom Jones, Gregory Porter, Olly Murs, Roland Kaiser, Tim Bendzko, Klubbb3, Gregor Meyle, den Musical-Casts von Falco und Mary Poppins sowie Artisten von Art on Ice u.v.m. erneut ein buntes Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt auf. Mit ca. 5,95 Millionen Zuschauern allein in Deutschland war diese einzigartige Personality-Show einmal mehr das beliebteste TV-Programm am Abend des 1. Weihnachtsfeiertages. 
 
Auch das Album "Weihnachten" wurde rund ums Fest 2016 nochmal zu einem großen Verkaufshit im deutschsprachigen Raum, es setzte sich erneut für zwei Wochen an die Chartspitzen in Deutschland und Österreich.
 
Wir dürfen auf weitere wundervolle Erlebnisse und Erfolge hoffen! Das neue Album und eine ganz neu konzipiert große Tournee stehen an. Lasst uns gemeinsam für Helene da sein, so wie sie mit ihrer Musik und ihrem einzigartigen Entertainment für uns da ist.
 


Helene engagiert sich u.a. sozial als Schutzengel im Verein roterkeil.net, der sich gegen Kindesmissbrauch, Kinderprostitution und –pornografie wendet.

Im September 2014 hat sie mit dem Duft “That’s Me” ein eigenes Damen-Parfum exklusiv bei Douglas auf den Markt gebracht, welches 2015 bei den Duftstars in der Kategorie “Lifestyle Damen” gewinnen konnte.
Im Mai 2015 folgte ihr zweiter Damen-Duft “Me, myself and you”.